VDP Große Lage für die Schatzkammer!


Was bedeutet eigentlich "Große Lage"? Und was ist überhaupt der "VDP"?

Der VDP (Verein deutscher Prädikatsweingüter) ist ein Verbund von circa 200 Weingütern in Deutschland, die alle ein Qualitätsversprechen abgegeben haben. Die Klassifikation der Weine orientiert sich am Beispiel der Qualitätseinstufung des Burgund. Angefangen mit den VDP Gutsweinen, welche den Einstieg bilden. Alle Trauben müssen aus dem eigenen Betrieb stammen und zeigen deshalb auch schon ein hohes Niveau.

Weiter geht es mit dem VDP Ortswein, dieser darf nur aus den Ortseigenen Weinbergslagen stammen und zeigt deshalb schon das Terroir, denn jeder Ort hat sein eigenes Kleinklimata und eigene Bodenstrukturen.

Die nächst höhere Stufe sind die VDP Ersten Lagen. Diese stammen aus klar abgegrenzten Lagen und zeigen ihr eigenständiges Profil. Nur wenige Rebsorten dürfen angepflanzt werden und sorgen für tolle Geschmackserlebnisse.

Die Spitze bilden die VDP Großen Lagen. Diese Weine stammen meist nur aus Weltberühmten Spitzenlagen, welche meist schon vor Jahrhunderten auf Karten festgelegt wurden. In diesen Weinen spiegelt sich der einzigartige Lagencharakter, die besondere Beschaffenheit des Bodens und das großartige Können der Winzer wieder.


Unsere Schatzkammer hat einen großartigen Zuwachs bekommen in Form eines VDP Großen Gewächs. Ein 2020er Westhofener Kirchspiel vom Weingut Friedrich Groebe. Der Wein wurde traditionell im Holzfass ausgebaut und entstammt aus weit über 30 Jahre alten Reben.

Die Lage Kirchspiel ist wie ein Amphitheater in Richtung Rhein hin geöffnet. Die Weinberge sind mit ihrer Ost-Südausrichtung vor kalten Winden geschützt. Der Boden ist geprägt von Tonmergel mit Kalksteinlagern und einem geringen Anteil an Kalksteinverwitterungslehm. Auch der tiefgründige Untergrund des Kirchspiels wird von Kalkstein dominiert.

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen